Safer Internet Day

Im Rahmen des „Safer-Internet-Days“ wurden an unserer Schule zahlreiche Aktivitäten durchgeführt.

In den ersten Klassen wurde der Schwerpunkt „sicheres Passwort“ gewählt. Aufgrund unserer Erfahrungen in den letzten Jahren haben wir versucht, unseren Schüler/innen Methoden näherzubringen, sich einerseits sichere Passwörter zuzulegen, andererseits aber auch Methoden gezeigt, wie man sich diese auch leichter merken kann. Es gibt zwar zahlreiche Anbieter (Programme/Apps), mithilfe deren man Passwörter generieren und ablegen/aufbewahren kann. Allerdings sind diese Dienste meist kostenpflichtig und es bedarf einer Registrierung, was bei 10-Jährigen eher problematisch ist. Unser Zugang war der, dass wir gemeinsam 3 Standardsätze formuliert haben, mit deren Hilfe die „Verschlüsselung“ erfolgt.
So ein Standardsatz wäre folgender:
Mein Name ist Hugo und ich bin 15 Jahre alt!
Aus den jeweiligen Anfangsbuchstaben haben die Schüler/innen die Passwörter generiert. Bei diesem Beispiel lautet das Passwort: MNiHuib15Ja!

Unsere bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass mit dieser Maßnahme das „Vergessen“ von Zugangsdaten im Schulbereich weitgehend abgestellt werden konnte.
Auf alle Fälle waren dem Ideenreichtum der Schüler/innen keinerlei Grenzen gesetzt und wir waren allesamt überrascht von der Kreativität bei der Formulierung von Standardsätzen.

    

 

Ein weiterer Schwerpunkt war die Durchführung einer „Handyfreien Woche“, an der alle Lehrer/innen und Schüler/innen teilgenommen haben. An der Schule werden zwar zahlreiche Pausenaktivitäten (Öffnung der Turnsäle, der Bibliothek, des Spielraumes, Sportgeräte für den outdoor-Bereich,…), trotzdem zeigt unsere Beobachtung, dass immer noch viele Jugendliche in jeder Pause das Handy benutzen. So wollten wir ein Zeichen setzen und starteten den Versuch mit der handyfreien Woche. Bis auf wenige Ausnahmen hielten sich alle beteiligten Personen daran, vonseiten der Lehrpersonen wurden auch während der Woche in allen Klassen unangekündigte Kontrollen durchgeführt. Dabei konnten wir feststellen, dass die Handys stets ausgeschaltet und in den Schultaschen verstaut waren. Somit hat die Aktion das Ziel nicht verfehlt.



Die Aktion wurde mit Foldern, die von den Schüler/innen im IT-Unterricht gestaltet wurden, angekündigt.

Zum Abschluss wurde eine Umfrage zum Thema „handyfreie Woche“ durchgeführt. Insgesamt haben 134 Jugendliche an der Umfrage teilgenommen, die Ergebnisse sich im Anhang ersichtlich.