Tagesbetreuung

Ablauf der Tagesbetreuung:

Nachdem die Schüler/-innen in den Räumlichkeiten der Tagesbetreuung ankommen, wird nach einer kurzen Ruhephase sofort mit der Hausübung begonnen. Sobald alle Schüler/-innen der Tagesbetreuung da sind, geht man gemeinsam zum Mittagessen. Das Mittagessen nimmt man in altbekannter Manier im OK-Zentrum ein. Dabei muss ein großes Lob für die einwandfreie und unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen Lehrpersonen und Mitarbeitern des OK-Zentrums ausgesprochen werden.Nachdem gemeinsam gegessen wurde, führt man seine Arbeit an der Hausübung fort und kann, nach Beenden dieser Aufgaben, die  Zeit zum Spielen oder einfach zum „Chillen“ nutzen. Ab ca. 15:00 Uhr wird dann die sehr vielseitige Freizeitgestaltung vorgenommen. Im Winter verbringt man sehr viel Zeit in den Räumlichkeiten der Schule (Turnsaal, Informatikraum, Musikraum, etc.), im Sommer werden die Einrichtungen in der Schulumgebung (Spielplätze, Debantbach, Fußballplatz, Funcourt, etc.) vermehrt genutzt. Um 16:15 Uhr verlassen die meisten Schüler/-innen den Nachmittagsunterricht und der Rest, kann bis 17:05 Uhr abgeholt werden.

Es ist nicht selbstverständlich eine derart organisierte Schuleinrichtung zu haben, und wir hoffen, diese Einrichtung noch viele weitere Jahre anbieten zu können.

Tagesbetreuung

Schulische Tagesbetreuung 2018/2019

 

Auch im Schuljahr 2018/19 startete die Schulische Tagesbetreuung wieder im September, in diesem Jahr wurde die Tagesbetreuung von Armin Kollreider geleitet, unterstützt wurde er von Soz.Päd. Studentin Andrea Widemaier.

Bei den Hausübungen wurden die Kinder von den Lehrerinnen Monika Unterfeldner und Verena Köfler betreut.

Der Ablauf der Schulischen Tagesbetreuung wurde wieder ähnlich wie auch im letzten Jahr gestaltet:

Nachdem die Volksschüler_innen in den Räumlichkeiten angekommen waren, begannen die Kinder gleich mit Armin die Hausübungen.

Als dann um 13:05 die Mittelschüler_innen Schulschluss hatten, gingen wir gemeinsam zum Mittagstisch. Dieses wurde vom Osttiroler-Kinderbetreuungszentrum zubereitet, angeliefert und von den Mitarbeiterinnen des OK-Zentrums ausgegeben.

Nach dem Mittagessen hatten wir meistens Zeit für unseren Verdauungsspaziergang, wo wir unsere Vorhaben für den restlichen Nachmittag mit den Kindern besprachen.

Im Anschluss führten die Schüler_innen ihre Arbeit an der Hausübung fort oder konnten sich auf Tests und Schularbeiten vorbereiten. Nach Beendigung der Hausaufgaben nutzten viele die Zeit zum gemeinsamen Spielen oder Ausruhen.

Auch viele Aktivitäten zur Freizeitgestaltung wurden wieder angeboten:

Fast täglich wurde bei uns gebastelt und gemalt, vor Weihnachten wurde ein Adventkalender gebastelt und es wurden Weihnachtliche Kekse gebacken, des weiteren wurde ein Malprojekt unter Leitung von Andrea realisiert ein Art-Cube ist entstanden und ein „Riesen Bild“ mit fast 5m Länge und 1,50m Breite zierten unsere Räumlichkeiten. Erst vor kurzem sind wir zum Erdbeerfeld Buchacher nach Dölsach spaziert, um dort selbst Erdbeeren zu pflücken.

Dadurch, dass Armin Kindertrainer ist, wurde jede Woche fleißig geturnt und Sport stand während dem ganzen Schuljahr auf dem Programm, es wurden viele Bewegungs-Parcours gebaut und viele neue Spiele ausprobiert.

Andrea hatte ihren Fokus auf Kreativität und Künstlerisches gelegt und genauso sahen unsere Aufenthaltsräume aus: voll mit den Kunstwerken der Schüler_innen.

Die meisten Kinder verließen die Schulische Tagesbetreuung um 16:10 Uhr, die restlichen Kinder konnten bis 17:00 Uhr abgeholt werden.

Man kann wiederum auf ein erfolgreiches Jahr in der Tagesbetreuung zurückblicken und wir freuen uns schon auf das kommende Schuljahr.